Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Pendler anfällig für Stress

Rund 3,2 Millionen Erwerbstätige in Baden-Württemberg pendeln täglich zur Arbeit. Über 40 Prozent empfinden das als Belastung. Je länger die Fahrt zum Arbeitsplatz dauert, desto eher verursacht sie sogar Stress. So das Ergebnis einer von der AOK Baden-Württemberg in Auftrag gegebene Forsa-Umfrage.

Verkehrsstau in der Innenstadt © fotolia 56652702 – Kara

Langer Arbeitsweg belastet

Mehr als zwei Drittel der Berufstätigen in Baden-Württemberg fahren bevorzugt mit dem Auto zur Arbeit. Laut ADAC zählt Baden-Württemberg allerdings zu den drei Bundesländern mit den häufigsten Staumeldungen. Das sorgt für Stress, wie die aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der AOK Baden-Württemberg ergab: 42 Prozent der Befragten, die länger als 30 Minuten unterwegs sind, fühlen sich „sehr stark“ oder „ziemlich stark“ von ihrem Arbeitsweg belastet.

Stau als Hauptursache für Stress

Verkehrsstaus sind für 63 Prozent derjenigen, die sich durch ihren Arbeitsweg belastet fühlen, die Hauptursache für Pendler-Stress – gefolgt vom Zeitaufwand mit 29 Prozent sowie Verspätung beziehungsweise Ausfall und Überfüllung öffentlicher Verkehrsmittel mit jeweils rund 10 Prozent. Unter typischen Stress-Symptomen wie Nervosität, Herzrasen oder Schweißausbrüchen leiden 6 Prozent der Befragten. „Ob Stress als positiv oder negativ erlebt wird und ob überhaupt Stress erlebt wird, hängt von unseren subjektiven Einschätzungen ab. Eine positive Grundeinstellung zur Mobilität kann helfen, Fehlbelastungen vorzubeugen oder sie zu mindern“, erklärt PD Dr. Sabine Knapstein, Ärztin bei der AOK Baden-Württemberg.

Gesunder Lebensstil hilft Pendlern

Ebenfalls hilfreich ist für Pendler eine gesunde Lebensweise, insbesondere eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung, Schlaf und Pausen. Auch Flexibilität bei der Zeiteinteilung und Handlungsspielräume bei der Arbeit können Pendler unterstützen. Entlastung von ihrem Pendler-Stress versprechen sich 27 Prozent durch häufigere Arbeit von zuhause aus. 18 Prozent würden eine Fahrgemeinschaft in Erwägung ziehen.

Mit „Lebe Balance“ Stress reduzieren

Damit Berufspendler die tägliche Herausforderung besser meistern, bietet die AOK Baden-Württemberg unter anderem das Präventionsprogramm „Lebe Balance“ an. Ziel des Programms ist, die psychische Gesundheit zu stärken. Es unterstützt Sie dabei, die Herausforderungen des Alltags besser zu meistern und gestärkt durchs Leben zu gehen. Sie erfahren, was Ihre persönlichen Schutzfaktoren sind, wie Sie Ihr Leben intensiver nach Ihren Werten ausrichten und lernen, Dinge anzunehmen, die nicht zu ändern sind.

Alle Informationen zu Lebe Balance

Das könnte Sie auch interessieren

bleibgesund ist das Versichertenmagazin der AOK Baden-Württemberg mit aktuellen Themen rund um Ihre Gesundheit.
Mehr erfahren
Für die Gesundheit der ganzen Familie ist es wichtig, dass es den Eltern gut geht.
Mehr erfahren
Yoga fördert Gelassenheit und Beweglichkeit. Die AOK stellt diese Entspannungsmethode vor.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Baden-Württemberg
Ihr Ansprechpartner vor Ort

Persönlich und nah mit 230 AOK-KundenCentern in ganz Baden-Württemberg

Meinen Ansprechpartner finden

AOK-Service-Telefon: 24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
AOK-DirektService: Schnelle und fachkundige Antworten für Ihre Region
AOK-MedTelefon: Die Hotline für Ihre Gesundheit