Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Elektronische Gesundheitskarte (eGK)

Mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) können Sie in Deutschland Leistungen beim Arzt oder Zahnarzt in Anspruch nehmen.

Was ist eine elektronische Gesundheitskarte?

Mit der elektronischen Gesundheitskarte weisen Sie sich als AOK-Versicherter aus und können ärztliche oder zahnärztliche Behandlungen sowie Gesundheits- und Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen. Jedes Mitglied und jeder mitversicherte Familienangehörige erhält seine eigene Versichertenkarte. Legen Sie die Chipkarte bei einem Arzttermin in der Praxis vor. Ihre Daten werden eingelesen und der Arzt oder ein anderer Leistungserbringer kann die erbrachte Leistung mit der AOK abrechnen.

Die wichtigsten Merkmale der elektronischen Gesundheitskarte

Foto: Die Karte ist für Versicherte ab dem 15. Geburtstag grundsätzlich mit einem Foto versehen. Es bietet Schutz gegen Kartenmissbrauch. Für Versicherte, die bei der Erstellung des Fotos wegen ihres Gesundheitszustandes nicht mitwirken können, ist das Foto auf der Versichertenkarte freiwillig.

European Health Insurance Card (EHIC): Mit der europäischen Krankenversicherungskarte auf der Rückseite der eGK erhalten Sie im europäischen Ausland bei einem Unfall oder einer akuten Erkrankung medizinische Leistungen beim Arzt, Zahnarzt oder im Krankenhaus. Die EHIC gilt in allen EU-Staaten sowie in Island, Liechtenstein, Mazedonien, Montenegro, Norwegen, der Schweiz und in Serbien.  

Versichertennummer: Die zehnstellige Nummer ist Ihre persönliche Versichertennummer und begleitet Sie ein Leben lang.  

Mikroprozessorchip: Die eGK enthält einen Chip, der Ihre persönlichen Daten auf der Karte speichert.

Ihre Daten sind sicher

Auf dem Chip der elektronischen Gesundheitskarte werden Personendaten wie Name, Geburtsdatum, Geschlecht und Adresse gespeichert. Darüber hinaus sind Daten zur Krankenversicherung – Versichertennummer und Versichertenstatus – gespeichert. Informationen über Ihre Gesundheit werden nicht gespeichert. Auch in Zukunft wird das nur mit Ihrer Einwilligung möglich sein.

Geplante weitere Funktionen der Versichertenkarte

Für die Zukunft sind weitere Funktionen geplant. Wir informieren Sie rechtzeitig über die Einführung der folgenden Nutzungsmöglichkeiten:

  • Versichertenstammdatendienst – Ihre Daten im Kartenchip werden bei jedem Arzt, den Sie aufsuchen, abgeglichen und ggf. automatisch aktualisiert, so dass Sie bei Änderungen (beispielsweise der Anschrift) keine neue Karte benötigen. Ihre eGK wird online auf Gültigkeit geprüft. Auf diese Weise soll Missbrauch verhindert werden, wenn Ihre Gesundheitskarte in falsche Hände gelangt ist.
  • Notfalldatensatz – enthält wichtige medizinische Informationen für eine schnelle, vielleicht lebensrettende ärztliche Hilfe. Die Speicherung der Daten ist freiwillig.
  • Elektronischer Medikationsplan – die Speicherung verordneter Medikamente erleichtert den Überblick. So können unerwünschte Wechsel- und Nebenwirkungen verhindert werden. Die Speicherung des Medikationsplans ist freiwillig.
  • Elektronischer Organspendeausweis – Ihre Entscheidung zur Organspende wird, wenn Sie es wünschen, zukünftig auf der elektronischen Gesundheitskarte vermerkt.
  • Die Geheimzahl (PIN) – Sie stellt sicher, dass nur Sie dem Arzt oder Zahnarzt die Freigabe für den Zugriff auf Ihre medizinischen Daten erlauben können.

Wie reichen Sie Ihr Foto ein?

  • Mit dem Formular „Mein Foto für die elektronische Gesundheitskarte“. Dieses senden wir Ihnen gerne zu. Auf dem Formular sind Ihre persönlichen Versichertendaten bereits eingetragen. Bitte prüfen Sie die Daten, kleben Sie ein aktuelles Foto auf das Formular, stecken Sie dieses, mit Ihrer Unterschrift versehen, in den beigefügten Rückumschlag und senden Sie es an uns zurück.
  • Über unseren elektronischen Bildupload. Laden Sie Ihr Passfoto einfach über unsere Website www.aok-bw.de/aok-bild hoch. Als Dateiformate werden JPEG, GIF und TIF akzeptiert.
  • Über unsere virtuelle Fotokabine im AOK-KundenCenter. Dort können Sie ein Foto von sich erstellen lassen.
  • Über unsere virtuelle Fotokabine, welche Sie auch über www.aok-bw.de/aok-bild erreichen, ermöglicht Ihnen die Erstellung eines Passbildes für Ihre elektronische Gesundheitskarte – und das ganz bequem von zu Hause aus.

    • Bei der elektronischen Bildeinreichung sollten Sie beachten, dass eine Größe von 50 KB nicht überschritten werden darf. Das Foto wird datenschutzgerecht direkt auf unseren Server hochgeladen.

So soll die Qualität Ihres Fotos sein

  • Damit das Foto auf der elektronischen Gesundheitskarte gut erkennbar ist, sollten Sie auf eine gute Qualität achten. Biometrische Fotos wie auf neuen Reisepässen oder Personalausweisen sind nicht erforderlich. Für die eGK genügt ein Passfoto (farbig oder schwarz-weiß). Hinweise für ein korrektes Foto erhalten Sie in der Fotomustertafel.

Wie sicher ist das Foto geschützt?

  • Das in Papierform eingereichte Foto wird nach der Übernahme in unseren Datenbestand datenschutzkonform vernichtet.
  • Mit der Speicherung Ihres digitalen Fotos in unserem Bilddatenbestand können wir Ihnen bei Bedarf problemlos eine neue eGK ausstellen.
  • Mit dem Foto gehen wir genauso verantwortungsvoll um wie mit allen anderen Versicherungsdaten, die bei der AOK gespeichert sind.
  • Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen das Foto nicht zurücksenden können. Auch die Kosten für die Erstellung des Fotos werden nicht erstattet. Die eGK erhalten Sie kostenlos.

Elektronische Gesundheitskarte mit Bild für Pflegebedürftige

Auf Wunsch erhalten Pflegebedürftige der Pflegestufen 0, 1, 2 und 3 eine elektronische Gesundheitskarte mit Bild.

Elektronische Gesundheitskarte mit Braille

Für Blinde und Sehbehinderte geben wir auf Wunsch eine elektronische Gesundheitskarte mit einer Braille aus, die das Kürzel „eGK“ enthält.

Vom Umgang mit der eGK

Die eGK ist ein wichtiges Dokument. Sie sollten sie genauso sorgfältig aufbewahren wie eine Scheck- oder Kreditkarte. Die Karte ist auf der Rückseite zu unterschreiben. Sie geben wie gewohnt Ihre elektronische Gesundheitskarte z. B. in der Arztpraxis ab. Über ein Lesegerät werden die Daten schnell, sicher und fehlerfrei auf Rezepte, Überweisungen, Abrechnungsschein etc. übertragen.

Überweisungen zu einem anderen Arzt oder ins Krankenhaus?

Wollen Sie einen Facharzt aufsuchen? Bitte lassen Sie sich eine Überweisung von Ihrem behandelnden Arzt ausstellen. Nehmen Sie Ihre eGK jedoch trotzdem mit, damit Ihre Versichertendaten – falls erforderlich – auf ärztlichen Verordnungen aufgedruckt werden können.

Was passiert, wenn Ihre eGK abhanden kommt?

Sie melden den Verlust Ihrer AOK. Dort wird die Karte gesperrt. Wir veranlassen alles Weitere, damit Sie so schnell wie möglich eine neue eGK bekommen.

Sie haben Änderungswünsche?

Ihre Versichertendaten haben sich geändert oder Sie wünschen eine eGK mit einem aktuelleren Foto? Kommen Sie einfach auf uns zu!

Sie benötigen eine neue eGK?

Ihre eGK ist defekt oder Sie haben sie verloren? Hier können Sie eine neue eGK beantragen:

Antrag auf eine neue elektronische Gesundheitskarte (eGK)

Gut zu wissen

Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) ist eines der größten und wichtigsten Projekte des deutschen Gesundheitswesens der letzten Jahrzehnte. Mit der Einführung der eGK sollen lange gehegte Pläne der Transparenz und Kostenersparnis im Gesundheitswesen zur Verbesserung von Wirtschaftlichkeit und Qualität der Behandlung umgesetzt werden.

Weitere Leistungen der AOK

Leistungen, Tarife und Programme der AOK Baden-Württemberg zeichnet Focus-Money immer wieder aus.
Mehr erfahren
Sechs Auszeichnungen von Focus-Money bestätigen die Kundenorientierung unserer Produkte.
Mehr erfahren
So genießt Ihre ganze Familie den gleichen umfassenden Versicherungsschutz.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn der Arzt Sie krankschreibt, erhalten Sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Die Ausfertigung für die Krankenkasse reichen Sie bitte schnellstmöglich bei Ihrer AOK ein.
Mehr erfahren
Beim Arbeitgeberwechsel müssen Versicherte eine Mitgliedsbescheinigung ihrer Krankenkasse vorlegen.
Mehr erfahren
Das hat sich für AOK-Versicherte geändert, seit der Gesundheitsfonds und das FQWG in Kraft sind.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Baden-Württemberg
Ihr Ansprechpartner vor Ort

Persönlich und nah mit 230 AOK-KundenCentern in ganz Baden-Württemberg

Meinen Ansprechpartner finden

AOK-Service-Telefon: 24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
AOK-DirektService: Schnelle und fachkundige Antworten für Ihre Region
AOK-MedTelefon: Die Hotline für Ihre Gesundheit