Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Zahnersatz: Zahnkronen, Brücken und Implantate

Reicht eine Füllung nicht mehr aus, um einen Schaden am Zahn zu beheben, gibt es verschiedene Möglichkeiten für den Zahnersatz. Die AOK bezuschusst die Kosten für medizinisch notwendigen Zahnersatz mit einem festen Betrag, der vom Befund abhängt. Dieser sogenannte Festzuschuss erhöht sich, wenn Sie mit dem Bonusheft eine regelmäßige Vorsorge nachweisen können.

Zahn-Weiss-Schablone vor lächelndem Mund – Fotolia 192821656 © REDPIXEL

Formen von Zahnersatz

Eine Zahnkrone wird auf den Zahn aufgesetzt, wenn dieser stark beschädigt ist, aber noch eine Wurzel besitzt. Der Zahnarzt beschleift den Zahn und setzt darauf eine Teil- oder Vollkrone aus Metall, Keramik oder einer Kombination aus beidem. Das Beschleifen findet in der Regel unter örtlicher Betäubung statt.

Zahnmedizinischer Abdruck – Fotolia 53576132 © xy
Geht ein Zahn verloren oder muss gezogen werden, kann die entstandene Lücke mit einer Brücke geschlossen werden. Dafür müssen die Zähne, die die Brücke tragen sollen, fest sein. Dazu schleift der Zahnarzt die beiden benachbarten Zähne ab, überkront sie und verbindet sie mit einem Brückenglied aus Metall. Damit sich die Brücke optisch der Zahnreihe anpasst, kann sie mit Keramik verblendet oder aus Vollkeramik gefertigt werden. Um noch intakte Nachbarzähne zu schonen, lässt sich in bestimmten Fällen eine sogenannte Adhäsivbrücke, auch als Klebebrücke bezeichnet, einsetzen.

Zahnimplantat-Modell – Fotolia 194567933 © dreamsquares
Für ein Zahnimplantat bringt der Zahnarzt anstelle der natürlichen Wurzel eine künstliche Wurzel im Kieferknochen ein. Das Implantat besteht aus Titan oder Keramik und wird in einer Operation fest im Kieferknochen verschraubt. Auf dem Implantat kann der Zahnarzt später einen Zahnersatz aufsetzen, zum Beispiel eine Krone.

Größere Lücken im Gebiss lassen sich nicht mehr mit festsitzendem Zahnersatz versorgen. In diesen Fällen ersetzt der Arzt die fehlenden Zähne durch eine Teil- oder Vollprothese. Sind noch Zähne vorhanden, gibt es verschiedene Varianten, die Prothese zu befestigen. Bei einem zahnlosen Kiefer wird die Prothese der Kieferform angepasst. Für den nötigen Halt sorgt ein Vakuum, das automatisch entsteht, wenn die Prothese eingesetzt wird. Als Materialien für den herausnehmbaren Zahnersatz kommen Kunststoff, Metall und Keramik zum Einsatz.

Zahnersatz und Kosten: Das zahlt die AOK

Für Zahnersatz übernimmt die AOK einen Festzuschuss. Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem ärztlichen Befund. In der Regel deckt der Betrag 50 Prozent einer medizinisch notwendigen und üblicherweise ausreichenden Versorgung ab. Den Restbetrag tragen Sie selbst.

Das bedeutet: Es steht Ihnen frei, sich für eine teurere Versorgung zu entscheiden. Auch in diesem Fall übernehmen wir die Kosten in Höhe des Festzuschusses. Jedoch zahlen Sie einen höheren Eigenanteil. Welche Kosten auf Sie zukommen, erfahren Sie aus dem Heil- und Kostenplan, den der Zahnarzt vor Beginn der Behandlung erstellt.

Die Kosten für ein Zahnimplantat und die Implantatoperation müssen Sie selbst tragen. Für den Zahnersatz, der auf dem Implantat sitzt, übernimmt die AOK den Festzuschuss gemäß dem ärztlichen Befund.

Für Zahnersatz gilt grundsätzlich eine zweijährige Gewährleistungsfrist, die mit dem Tag der Eingliederung beginnt.

Bonusheft: höherer Festzuschuss durch Vorsorge

Der Festzuschuss erhöht sich auf

  • 60 Prozent, wenn Sie die vergangenen fünf Jahre regelmäßig einmal im Kalenderjahr bei der zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchung waren.
  • 65 Prozent, wenn Sie zehn Jahre lang regelmäßig zur Kontrolle beim Zahnarzt waren.

Als Nachweis dient das Bonusheft.

Höherer Festzuschuss für sozial Benachteiligte

Für Versicherte, die ein geringes Einkommen haben, übernimmt die AOK die kompletten Kosten der Regelversorgung, wenn die monatlichen (Familien-)Bruttoeinnahmen eine bestimmte Grenze nicht übersteigen. Für das Jahr 2018 gilt:

  • Für Alleinstehende: 1.218 Euro
  • Mit einem Angehörigen 1.674,75 Euro
  • Für jeden weiteren Angehörigen: 304,50 Euro

Wir helfen Ihnen gerne dabei, die anzurechnenden Beträge zu ermitteln. Den doppelten Festzuschuss erhalten Sie auch, wenn Sie Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II oder Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts bekommen. Liegt Ihr Einkommen nur geringfügig über der angegebenen Grenze, können wir ebenfalls einen höheren Festzuschuss leisten. Kontaktieren Sie in einem solchen Fall Ihre AOK vor Ort und lassen Sie sich über die Kostenbeteiligung beraten.

Heil- und Kostenplan und Abrechnung für den Zahnersatz

1. Behandlung mit dem Zahnarzt planen
2. Heil- und Kostenplan einreichen
3. Bestätigung abwarten
4. Abrechnung und Eigenanteil

Heil- und Kostenplan und Abrechnung für den Zahnersatz

1. Behandlung mit dem Zahnarzt planen

mehr erfahren
weniger anzeigen

Benötigen Sie einen Zahnersatz, dann berät Sie Ihr Zahnarzt über die für Sie geeignete Behandlung. Für zahnmedizinisch notwendigen Zahnersatz erstellt er einen Heil- und Kostenplan und dokumentiert darin die voraussichtlichen Material- und Laborkosten sowie das zahnärztliche Honorar.

2. Heil- und Kostenplan einreichen

mehr erfahren
weniger anzeigen

Den Heil- und Kostenplan senden Sie an Ihre AOK. Haben Sie ein Bonusheft, dann reichen Sie das ebenfalls mit ein. Vorausgesetzt Sie können damit mindestens für die vergangenen fünf Kalenderjahre vor Beginn der Behandlung regelmäßige Zahnarztbesuche nachweisen.

3. Bestätigung abwarten

mehr erfahren
weniger anzeigen

Die AOK überprüft den Heil- und Kostenplan und legt den Festzuschuss fest. Den bewilligten Heil- und Kostenplan erhalten Sie im Anschluss von uns zurück und legen ihn bei Ihrem Zahnarzt vor. Nun kann die Behandlung beginnen.

4. Abrechnung und Eigenanteil

mehr erfahren
weniger anzeigen

Nach Abschluss der Behandlung rechnet der Zahnarzt den Festzuschuss direkt mit der AOK ab. Für Ihren Eigenanteil stellt er Ihnen eine separate Rechnung aus. Der Eigenanteil kann auch Mehrleistungen enthalten, zum Beispiel bei höherwertigen Legierungen aus Edelmetall oder Vollverblendungen aus Keramik. Diese Kosten können nicht von der Krankenkasse übernommen werden, sondern sind komplett von Ihnen zu zahlen. Bei einer sogenannten „andersartigen Versorgung“, etwa wenn Sie eine Krone auf einem Implantat erhalten, läuft die Abrechnung etwas anders. Auch hier ist zunächst ein Heil- und Kostenplan zu genehmigen. Nach der Behandlung erhalten Sie jedoch eine vollständige Privatrechnung vom Zahnarzt. Diese reichen Sie bei Ihrer AOK zur Erstattung des Festzuschusses für die Krone ein.

Kontakt zu meiner AOK Baden-Württemberg
Ihr Ansprechpartner vor Ort

Persönlich und nah mit 230 AOK-KundenCentern in ganz Baden-Württemberg

Meinen Ansprechpartner finden

AOK-Service-Telefon: 24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
AOK-DirektService: Schnelle und fachkundige Antworten für Ihre Region
AOK-MedTelefon: Die Hotline für Ihre Gesundheit